EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2020 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten

Bau und Streckeneröffnung

Die Strecke der Thüringischen Eisenbahn Gesellschaft von Weimar kommend wurde am 1. April und die nach Gotha am 2. Mai 1847 eröffnet. Die 210,4 km lange Gesamtstrecke konnte am 25. September 1849 eröffnet werden.

Das Empfangsgebäude Erfurt

Das von August Mons entworfene symmetrische, dreistöckige Empfangsgebäude eröffnete im Jahr 1848, wobei das Gebäude erst 1852 verputzt wurde. Mons baute es in gotischen Formen mit Zinnen und Türmchen. Am Ostgiebel entstand ein weithin sichtbarer Uhrenturm. Vom Vorplatz führte eine breite Freitreppe durch den weit vorgezogenen Mittelrisalit in die Schalterhalle. Hier gab es zwei Fahrkartenschalter. In einer Gebäudeecke befand sich die Gepäckexpedition. Zum Bahnsteig hin war ein Wartesaal angelegt worden. Rechts befanden sich ein weiterer großer Wartesaal und der Speisesaal mit Küchen- und Wirtschaftsräumen. Die Säle hatten vertäfelte Wände und Stuckdecken. Im Obergeschoss hatte die Verwaltung der Thüringischen Eisenbahn Gesellschaft ihre Diensträume.

Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten

Am 17. August 1869 eröffnete die Nordhausen-Erfurter Eisenbahn-Gesellschaft ihre Strecke von Nordhausen nach Erfurt. 1870 erweiterte die Bahngesellschaft das Gebäude durch einen Flügelbau. Am 1. Oktober 1879 ging die Strecke der Magdeburg-Halberstädter Eisenbahn- Gesellschaft von Sangerhausen kommend in Betrieb.

Das zweite Empfangsgebäude

Von 1887 bis 1893 gestaltete man die Bahnanlagen grundlegend um. Der Bahnhof wurde zum Inselbahnhof mit vorgesetztem Empfangsgebäude im Stil der späten Eklektrik. Der Architekt war Bauinspektor Keil. In der Schalterhalle des Vorempfangsgebäudes befanden sich die Fahrkartenschalter, die Gepäckannahme und -ausgabe sowie ein Postschalter. Ein sechs Meter breiter Personentunnel führte zum Inselgebäude. Hier gab es zwei große Wartesäle mit Wirtschaftsräumen sowie die Toiletten. Für die Gepäck- Eilgut- und Postpakete gab es vier weitere Transporttunnel. Das alte Bahnhofsgebäude befindet sich unmittelbar neben dem neuen und ist heute noch erhalten. Es wurde als Verwaltungsgebäude genutzt.

Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten

1926 wurden abermals Umbauarbeiten gestartet, die sich bis 1928 hinzogen. Dabei entstand ein Vorbau. Die Schalterhalle wurde erweitert. Nach dem Krieg wurden die Schäden am Bahnhof beseitigt und 1960/61 die Innenräume modernisiert. Am 28. September 1967 endeten die Arbeiten an der Oberleitung, die den elektrischen Eisenbahnbetrieb ermöglichten. Von 2002 bis Dezember 2008 baute die Deutsche Bahn AG den Bahnhof komplett um. Er sollte mehr Platz für zusätzliche Bahnsteige bekommen. Dabei ist das historische Inselgebäude (Abbildung unten) und die Stellwerksbauten von 1928 abgerissen worden. Am 13. Dezember 2008 wurde der neue Hauptbahnhof eröffnet.

Was hat sich verändert, was ist geblieben

Nur das vorgelagerte Empfangsgebäude wurde Denkmalgerecht saniert und ist bei den Umbauten erhalten geblieben. Das Vorgebäude steht unter Denkmalschutz.
Bilder Erfurt
Luftaufnahme
Bahnhof von 1848
Bahnhof um 1895
Bahnhof um 1895 Bahnhof von 1848 Halle (Saale) - Baunatal Halle (Saale) Hbf Baunatal-Guntershausen Hauptbahnhof Erfurt Hauptbahnhof Erfurt Schnellfahrstrecke Nürnberg - Leipzig Nürnberg Hbf Leipzig Hbf Planung und Konzession
nach oben  > nach oben  >