^ nach oben
© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Am 16. Dezember 1858 wurde die eingleisige Bahnstrecke von Saarbrücken nach Merzig von der Königlich- Preußischen Staatseisenbahn in Betrieb genommen. Das Empfangsgebäude hat die für preußische Stationsgebäude typischen Rundbögen. Es ist anzunehmen, dass das Gebäude, bis auf einige Anbauten, weitgehend erhalten geblieben ist. Die Steinkohlengrube Duhamel, die seit 1815 in Betrieb ist, hat ein eigenes Anschlussgleis. Die Grube war sicher auch der Grund für den Bau des Bahnhofs. Südlich des Bahnhofs führt ein 3,17 km langer Gleisanschluss, der am 3. April 1861 gelegt wurde, zur 1950 stillgelegten Grube Griesborn. Gegenüber diesem Anschlussgleis liegt das Dampfkraftwerk VSE mit ebenfalls einem eigenen Anschlussgleis. Am 30. Juli 1897 begann am Staatsbahnhof Ensdorf die Kleinbahn der Stadt Saarlouis ihren Betrieb über Saarlouis nach Wallerfangen. In Ensdorf gab es ein Übergabegleis zur Staatsbahn. Die Kleinbahn wurde 1963 stillgelegt.      
Die Eisenbahn “kam” am 16. Dezember 1858 nach Ensdorf. Also 23 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Ensdorf hatte zu diesem Zeitpunkt sehr wenig Einwohner (Ende 2013 waren es 6.411 Einwohner).
Bilder Ensdorf (Saar)
Luftaufnahme
Ensdorf (Saar) Grube Griesborn Z Bahnhof iel
Saarstrecke
nach oben  > nach oben  >