Emsdetten
Am 23. Juni 1856 baute Preußen  die 38,76 km lange Strecke von Münster (Westf) über Emsdetten nach Rheine. Die kleine Münster-Hammer Eisenbahngesellschaft musste laut Konzessionsvertrag eine Verbindung bis Rheine herstellen. Da das Verkehrsaufkommen und damit die Einnahmen sehr gering waren, konnte diese Auflage von der Gesellschaft nicht erfüllt werden. Deswegen wurde die Münster-Hammer- Eisenbahngesellschaft am 1. Januar 1855 verstaatlicht und der Bau der Strecke von Preußen übernommen. Das Stationsgebäude war als Backsteinbau mit unverputzter Fassade typisch für die Region. 1976 erweiterte und verputzte die Bundesbahn das Gebäude. Dadurch wurde das Erscheinungsbild deutlich verändert. Die Stadt Emsdetten kaufte das Empfangsgebäude im Oktober 2005 und man begann sofort Sanierungsarbeiten. Neben einer Fahrradstation wurde der Zugang zum Bahnsteig durch einen Fußgängertunnel ermöglicht. Das Gebäude wurde entkernt und mit modernen verglasten Anbauten versehen. Die Eröffnung des Bahnhofsempfangsgebäudes Emsdetten durch Bürgermeister Georg Moenikes fand am 02.12.2006 statt.
Bilder Emsdetten
Luftaufnahme
Bahnhof um 1910
Bahnhof um 1910
Die Eisenbahn “kam” am 23. Juni 1856 nach Emsdetten. Also 21 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Emsdetten hatte zu diesem Zeitpunkt ca. 1.500 Einwohner (Ende 2013 waren es 35.447 Einwohner).
^ nach oben
© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Hamm (Westf) - Emden
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >