^ nach oben
© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
1852 begann die “Königlich Hannöverschen Staatsbahnen” mit den Bauarbeiten der “Hannoverischen Westbahn” von Emden nach Papenburg. Die 42,5 km lange Strecke wurde am 24. November 1854 eröffnet. Der erste Emdener Bahnhof wurde vom Architekten Conrad Wilhem Hase geplant und trug die Bezeichnung “Hannöverscher Bahnhof”. Er entstand ca. 2 km östlich vom heutigen Hauptbahnhof. Später wurde der Bahnhof in Emden Süd umbenannt.  Die Emslandstrecke von Rheine zur Endstation Emden wurde 1856 in Betrieb genommen. Unmittelbar gegenüber dem Bahnhof Emden Süd nahm die schmalspurige Kreisbahn Emden- Pewsum-Greetsiel am 27. Juli 1899 den Eisenbahnbetrieb auf. Sie wurde 1963 stillgelegt. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Bahnhof schwer beschädigt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Bahnhof Emden Süd provisorisch instand gesetzt. Der Bahnhof besaß ein Bahnbetriebswerk und einen Güterbahnhof. Erst 1971 begann der Umbau der Bahnstation Emden West zum neuen Hauptbahnhof. Er wurde am 25. Mai 1973 eröffnet. Wegen des Marschbodens in Emden konnten keine Personentunnel gebaut werden. Im Jahr 2006 wurde der Bahnhofsvorplatz umgestaltet.      
Z Bahnhof iel Emden Hbf
Die Eisenbahn “kam” am 24. November 1854 nach Emden.  Also 19 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Emden hatte zu diesem Zeitpunkt 13.900 Einwohner (Ende 2013 waren es 50.016 Einwohner).  
Bilder Emden
Bahnhof um 1900
Luftaufnahme
Bahnhof um 1900 Bahnhof um 1900 Eine Bahnhofsmission befindet sich vor Ort.
Hamm (Westf) - Emden
nach oben  > nach oben  >