Eisenach
Auf den 15. Juli 1846 datiert der älteste noch existierende Bahnhofsplan des Bahnhofs Eisenach. Neben dem Empfangsgebäude sind Lok- und Wagenschuppen, Güterschuppen und eine Wasserstation eingezeichnet. Seit dem 24. Juni 1847 ist die Strecke Eisenach - Gotha in Betrieb. Am 25. September 1849 konnte man nach Gerstungen reisen. Am 2. November 1858 eröffnete die Werrabahn. Das spätklassizistische Empfangsgebäude lag östlich außerhalb der Stadt. Der erste Bahnhof stand bis 1904, als der gesamte Bahnkörper angehoben werden musste. Der alte Bahnhof wurde durch das heute noch existierende Empfangsgebäude ersetzt. Die Einweihung des im romantischen Stil erbauten neuen Stationsgebäudes war am 12. April 1904. Der Architekt war der “Königliche Landbauinspektor” Cuny. 1927 erfolge ein erster Umbau, des für die damalige Zeit sehr funktionalen Baus. 1955 wurde ein neues Bahnbetriebswerk eröffnet. Ende der 1950er Jahre gab es im Bahnhofsbereich einige Umbaumaßnahmen. 1970 erhielt der Bahnhof eine Containeranlage. Zwischen 1981 und 1983 wurde die Bahnhofshalle renoviert. 2011 wurden die Sanierungsarbeiten für das denkmalgeschützte Empfangsgebäude abgeschlossen.
Bilder Eisenach
Luftaufnahme
Bahnhof 1865
Die Eisenbahn “kam” am 24. Juni 1847 nach Eisenach. Also zwölf Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Eisenach hatte zu diesem Zeitpunkt ca. 10.500 Einwohner (Ende 2013 waren es 41.567 Einwohner).
Bahnhof 1865 ^ nach oben
© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Thüringer Bahn
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >