EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Eberbach von der Straßenseite aus gesehen
Bahnstation Eberbach Bahnstation Eberbach

Bau und Streckeneröffnung

Um die „Badische Odenwaldbahn“ nicht über hessisches Gebiet bauen zu müssen, entschied sich die Großherzoglich Badische Staatseisenbahnen (BadStB) die Neckartalbahn nicht zum hessischen Neckarsteinach zu bauen. Erst durch einen Staatsvertrag zwischen Hessen und Baden vom 3. August 1875 konnten die Bauarbeiten an der „hessischen Odenwaldbahn“ über badisches Gebiet beginnen. Die Bauarbeiten an der eingleisigen hessischen Odenwaldbahn begannen im Sommer 1868. Sie wurde in mehreren Teilabschnitten in Betrieb genommen. Auf der 31 km langen Teilstrecke zwischen Erbach und Ebersbach, die zum Teil über badisches Gebiet führte, waren durch die Wasserscheide zwischen Main und Neckar und der Topografie bedingt, umfangreiche Kunstbauten erforderlich. Die Eröffnung ins hessische Erbach erfolgte am 27. Mai 1882. Damit wurde der Bahnhof zum Trennungsbahnhof. Erst mit Eröffnung der „Neckartalbahn“ am 24. Mai 1879 von Heidelberg kommend über Eberbach und weiter nach Bad Friedrichshall-Jagstfeld erhielt Eberbach seinen Bahnhof.

Das Empfangsgebäude Eberbach

Das lang gestreckte, symmetrische Stationsgebäude wurde 1879 in Betrieb genommen. Als Vorbild für den Bau diente der Bahnhof Lauda und Esslingen. Das auf H-förmigen Grundriss in Formen des Klassizismus errichtete Gebäude lag an der Stadtseite. Die zwei dreigeschossigen, kubischen Eckpavillons mit Walmdach waren durch einen eingeschossigen Galeriebau verbunden. Hier waren die Fahrkarten- und Gepäckschalter, die Bahnhofsgaststätte, das Postamt sowie die Wartesäle untergebracht. Alle drei Gebäudeteile verfügten über Mittelrisalite. Der Zugang zur Schalterhalle im Mittelbau war mit einem Portikus versehen. Die Linsen, Gesimse und Rahmen waren aus Gelbsandstein. Das Empfangsgebäude verfügte über bogige Erdgeschossfenster und in den Obergeschossen Rechteckfenster, was für die Hochbauten der Gesamtstrecke charakteristisch war. Westlich des Stationsgebäudes waren beiderseits der Strecke Güterschuppen errichtet worden.

Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten

1908 begannen die Bauarbeiten zur Verlegung eines zweiten Streckengleises und die Installation der Stellwerke. 1970/1971 elektrifizierte die Deutsche Bundesbahn die Neckartalbahn. Im September 2003 schloss man den Bahnhof an das S-Bahn-Netz an. Dabei wurde ein Personenübergang über die Gleise errichtet. Um Platz für Parkplätze zu erhalten, riss man die Güterschuppen ab. Ein neues, modernes Stellwerksgebäude wurde westlich des Empfangsgebäudes auf dem Hausbahnsteig errichtet.

Was hat sich verändert, was ist geblieben

Das Empfangsgebäude ist weitgehend im Urzustand erhalten geblieben.
Planung und Konzession
Bahnhof von 1879
Luftaufnahme
Bilder Eberbach
Bahnhof von 1871
Die Eisenbahn “kam” am 24. Mai 1879 nach Eberbach. Also 39 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Eberbach hatte zu diesem Zeitpunkt 4.000 Einwohner (Ende 2018 waren es 14.460 Einwohner).
Neckartalbahn Heidelberg Hbf Bad Friedrichshall Hbf Odenwaldbahn (Hessen) Hanau Hbf Eberbach © Copyright 2000 - 2020 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
ahnbauten mehr zum Thema hier  B Im Bau
nach oben  > nach oben  >
nach oben  > nach oben  >