Ebenhausen (Unterf.)
Ebenhausen liegt an der Strecke von Schweinfurt nach Meiningen. Eine Nebenstrecke zweigt nach Bad Kissingen ab. Am 9. Oktober 1871 wurde die Strecke nach Bad Kissingen eröffnet. Der Weiterbau der 44 km langen Strecke nach Meiningen in Thüringen wurde am 15. Dezember 1874 beendet. Ebenhausen hat seine Bedeutung als Umsteigebahnhof durch die Nähe von Bad Kissingen zu verdanken. 1885 führen die ersten Schnellzüge nach Meiningen. Am 25. Oktober 1908 wurde die Strecke nach Meiningen zweigleisig ausgebaut. 1909 folgte der Abschnitt nach Rottershausen. Die Bahnsteigüberdachung verkürzte man. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die D-Zug Verbindungen nach Thüringen und im Mai 1991 der Güterverkehr auf der Strecke eingestellt. Das Empfangsgebäude ist ein Baudenkmal der Gemeinde Oerlenbach, der Ebenhausen seit 1972 angehört.
Bilder Ebenhausen
Luftaufnahme
Bahnhof 1900
Die Eisenbahn “kam” am 9. Oktober 1871 nach Ebenhausen. Also 36 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Ebenhausen hatte zu diesem Zeitpunkt sehr wenig Einwohner. Heute gehört der Ort zur Gemeinde Oerlenbach (Ende 2014 waren es 5.017 Einwohner).
Bahnhof 1900 ^ nach oben
© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >